30.000 überschuldete Haushalte in Karlsruhe – Stadt bleibt untätig und will bei der Beratung sparen

14. November 2016  Allgemein, Gemeinderat, Karlsruhe

In Karlsruhe sind seit 2011 jedes Jahr rund 30.000 Haushalte verschuldet. Die städtische Schuldnerberatung ist mit einem Mitarbeiter besetzt. Unglaublich: Eine weitere Stelle soll laut Haushaltsantrag der Stadt nicht neu besetzt werden. Vier Monate dauert die durchschnittliche Wartezeit für ein Beratungsgespräch. Das erfuhr die Öffentlichkeit durch eine Anfrage der LINKE-Stadträte. Ansonsten hätte die Caritas 1,5 Stellen und drei ehrenamtliche Mitarbeiterinnen. Dort würde die Wartezeit zwei Monate dauern, bis es zu einem Beratungsgespräch kommen kann.

Sabine Zürn und Niko Fostiropoulos kritisieren die Streichung als völlig inakzeptabel. Die politische Grundeinstellung, im sozialen Bereich zu sparen und knapp zu kalkulieren, sei nicht hinnehmbar.

pp-downHier geht es zur Anfrage und Antwort der Stadt