365 Euro Ticket ist gut – ÖPNV zum Nulltarif für alle ist besser

20. August 2019  Allgemein

Die grüne Landtagsfraktion in Baden-Württemberg fordert die Einführung eines landesweiten Schülertickets für 1 Euro am Tag oder 3665 Euro im Jahr. DIE LINKE begrüßt diesen Vorstoß, fordert allerdings für eine klimafreundliche Verkehrswende die Einführung eines ÖPNV zum Nulltarif.

Dirk Spöri, Landessprecher für DIE LINKE. Baden-Württemberg erklärt: „Die Idee der grünen Landtagsfraktion begrüßen wir, denn ohne eine deutliche Senkung der Verkehrspreise für den Nah- und Fernverkehr ist eine klimafreundliche Verkehrswende nicht zu machen. Das 365 Euro-Ticket ist ein Anfang – allerdings handelt es sich nur um eine kleine Senkung der Preise, im Vergleich zu den heutigen Preisen für Schüler*innen. Die Beschränkung auf Schüler*innen für ein 365 Euro Ticket ist zudem viel zu kurz gegriffen.

Die Schüler*innen bei Fridays for Future gehen auf die Straße für die Interessen der Umwelt und nicht für ihren eigenen Vorteil. Sie fordern zu recht eine Umkehr bei der bisherigen Verkehrspolitik. Dazu gehört, dass der Nah- und Fernverkehr für alle bezahlbar wird. DIE LINKE fordert als Ziel die Einführung eines bundesweiten ÖPNV zum Nulltarif. Auf diese Weise kann Klimaschutz auch sozial verträglich umgesetzt werden.

Auf dem Weg dahin ist es für uns vorstellbar, dass ein 365 Euro Ticket auf kommunaler Ebene für alle eingeführt wird. In Österreich geht man noch weiter und diskutiert aktuell darüber, im kommunalen Verkehrsverbund 1 Euro am Tag einzuführen, 2 Euro am Tag für landesweite Reisen und 3 Euro am Tag für den Bund. Das wäre doch auch eine Überlegung für Baden-Württemberg und den Bund wert.

In Baden-Württemberg ist ausserdem der Ausbau des Bahnverkehrs im Land wichtig mit beispielsweise einem besseren und höheren Takt. Investitionen müssen auch in der Fläche erfolgen und nicht in irrsinnige Prestigeprojekte wie Stuttgart 21.“