Der Miethai in Karlsruhe – Bezahlbarer Wohnraum für ALLE!

Unter diesem Slogan strandet der Miethai auf seiner bundesweiten Tour am 23.05.2017 gleich zweimal in Karlsruhe. Mit einem überdimensionalen Plastikhai machen die LINKEN in Karlsruhe auf die angespannte Wohnungssituation in Karlsruhe und dem Umland aufmerksam. Förderfelder des Bundes fließen nur noch bis zum kommenden Jahr und die Bundesländer sind bei der Finanzierung von bezahlbarem Wohnraum klar im Hintertreffen. Der soziale Wohnungsbau wird gerade auch in BaWü nur minimal gefördert. DIE LINKE fordert mit ihrer Aktion, dass die Bundesförderung auch in den kommenden Jahren erhalten und ausgebaut wird. Die Landesregierung in Stuttgart muss verpflichtet werden die Bundeszuschüsse zur Stärkung des sozialen Wohnungsbaus einzusetzen. Das Pestel-Institut ermittelte im Auftrag der Stadt 2013 einen Bedarf von 87 Sozialwohnungen pro 1.000 Einwohnern für Karlsruhe und stellte fest, dass 25.600 Haushalte in unserer Stadt darauf einen Anspruch hätten. Der Karlsruher LINKE-Bundestagskandidat Michel Brandt kritisiert, dass die Stadt Karlsruhe und die kommunale Volkswohnung jahrelang versäumt hat, günstigen Wohnraum zu schaffen. Michel Brandt weiter: “Vielmehr hat sich die kommunale Wohnungsgesellschaft mehr als Förderer von Wohneigentum als von Wohnungen mit Mietpreisbindungen hervorgetan. Große Flächen in der Stadt wurden zudem an Investoren verkauft, die keinerlei Interesse an billigem Mietraum haben. Die geplanten 900 mietpreisgebundenen Wohnungen, die die Volkswohnung bis 2020 baut, fangen nicht einmal den dringend benötigten Bedarf auf. Da langt ein Blick in die städtischen Statistiken und Jahrbücher. Eine Kernaufgabe der Kommune muss die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum sein.”

Am 23.05. macht der Studentenverband linke.sds auf die angespannte Wohnungssituation beim AKK aufmerksam. Ab 14:00 Uhr steht der Miethai auf dem Ludwigsplatz. Am 24.05. steht der Miethai ab 14 Uhr auf dem Marktplatz in Bretten.