Karlsruhe-Umland

DIE LINKE tritt in allen 13 Wahlkreisen zur Kreistagswahl an

I. Bruchsal: 1. Erik Heneka, Auszubildender. 2. Christoph Mack, Angestellter. 3. Werner Sorge, Stadtrat Stadt Bruchsal, Fachkraft für Schutz & Sicherheit, ver.di, attac, Schützengesellschaft 1789 Bruchsal, Arbeitskreis Soziales.

II Ettlingen: 1. Dieter Behringer, Lehrer i.R. stv. DGB-Kreisvorsitzender, GEW, Ettlinger Bündnis gegen Rassismus und Neonazis, terre des hommes, DLRG, SSV Ettlingen. 2. Anita Faude, Buchhändlerin, ehrenamtl. gesetzl. Betreuerin, Patenkind bei World Vision, Greenpeace. 3. Bernd Bürkle, Betriebswirt (IHK), GL Amphibienschutzgruppe Weiherfeld-Bulach, Bürgergemeinschaft Rüppurr, VdK, Supporters KSC, Blankenlocher Hardtwaldhexen. 4. Kurt David, Systemadministrator, ver.di, VCD, Kulturtreff Kiebitz e.V. 5. Peter Brede, Mechaniker. 6. Petra Music, Berufsbetreuerin, Berufsverband der Berufsbetreuer/innen.

III Bretten /Gondelsheim: 1. Heinz Peter Schwertges, Gärtner, Umweltschützer, Friedensinitiative Bruchsal, Alternative Ecke Ubstadt-Weiher, LSG Weiher. 2. Dr. Peter Bahn, Kulturwissenschaftler; bis 2018 Leiter im Stadtmuseum im Schweizer Hof, ver.di, Vereinigung Alt-Brettheim, ehm. Personalrat der Stadt Bretten.

IV Rheinstetten / Malsch: 1. Martin Behr, Lehrer; Oxfam, Naturfreunde, SOS Kinderdorf.

V Stutensee/Weingarten: 1. Arne Bachmann, exam. Altenpfleger, Karlsruher Katzenhilfe.

VI Waghäusel /Hambrücken: 1. Udo Engelmann, Kommunikationselektroniker.

VII Philippsburg / Graben-Neudorf / Oberhausen-Rheinhausen: 1. Lore Mischo, Integrationsbeauftragte. 2. Monika Engelhardt-Behringer, selbstständig, ver.di, Bündnis gegen Rassismus, Stolperstein-Initiative, Pro Asyl, Freundschaftsgesellschaft Vietnam.

VIII Eggenstein-Leopoldshafen / Linkenheim-Hochstetten / Dettenheim: 1. Andrea Wenz, Gesundheits– und Krankenpflegerin, ver.di, Greenpeace. 2. Bianca Häusler, Verkäuferin. 3. Florian Böhm, IT Systemelektroniker / Fernmelder, aktiv für bessere Arbeitsbedingungen, Solidarische Landwirtschaft Egg-Leo.

IX Östringen / Bad Schöborn / Kronau: 1. Dieter Kessler, Kaufmann.

X Ubstadt-Weiher / Forst / Karlsdorf-Neuthard: 1. Felix Frensch, Dr. rer. nat. Physiker, Tennisverein Söllingen, Greenpeace.

XI Kraichtal / Zaisenhausen / Sulzfeld / Kürnbach / Oberderdingen: 1. Hans Rettig, Imker.

XII Pfinztal / Walzbachtal: 1. Jürgen Creutzmann, Kreisrat, Diplom-Pädagoge, GEW, KarLa e.V. soz-päd. Hilfen, KSC-Fan-Club blauweiß statt braun, LG Pfinztal, LSG Karlsruhe, Chor Rotkrakehlchen. 2. Kristin Frensch, Fachlehrkraft Sonderpädagogik, GEW, Greenpeace. 3. Klaus Huska, Diplom-Ingenieur Elektro– und Informationstechnik, Naturfreunde, Arbeitergesangverein Kleinsteinbach, Nabu. 4. Robin Scheib, Meister für Veranstaltungstechnik. 5. Alfonso Becker, Lehrer i.R., Hospizdienst, Flüchtlingsbetreuung, Linker Christ, GEW, Gesangverein Wöschbach, Kulturtreff Kiebitz e.V., Deutsches Rotes Kreuz.

XIII Karlsbad /Waldbronn / Marxzell: 1. Elke Behrens, pädagogische Assistentin, Chor Rotkrakehlchen. 2. Jens Wolf, Tourismusfachwirt, Betriebsrat, ver.di. 3. Moritz Kunze, Diplom-Informatiker, attac.

Hartz IV bedeutet Armut: Kundgebung und Demonstration in Karlsruhe am 28. April ab 10 Uhr Stephanplatz

Sandra S. aus Karlsruhe hat mit einer Petition Jens Spahn nach dessen unsäglichen Aussagen über in Armut lebende Menschen dazu aufgefordert, doch einen Monat von Hartz IV zu leben. Die Pedition ist von mehr als 200.000 Menschen unterschrieben worden. Nach großer Medienaufmerksamkeit kommt Jens Spahn nun Sandra S. in Karlsruhe besuchen. Und deshalb hat sie eine Kundgebung und Demonstration unter dem Motto “Hartz IV bedeutet Armut” angemeldet. Tolle Sache! Wir rufen zur Teilnahme auf – machen wir Jens Spahn deutlich, dass Hartz IV durch eine sanktionsfreie Mindestsicherung ersetzt werden muss!

DIE LINKE-Truck am Montag, 11.09., auf dem Stephanplatz: Kundgebung mit Janine Wissler, Karin Binder, Tuğba Öztürk und Michel Brandt und Musik von “Ohne festen Wohnsitz”

08. September 2017  Allgemein, Karlsruhe, Karlsruhe-Umland

Montag, 11.09.2017

Stephanplatz

17 – 19 Uhr

Auftreten werden die Vorsitzende der hessischen Linksfraktion und stv. Parteivorsitzende Janine Wissler, MdB Karin Binder, die Abgeordnete der türkischen Partei HDP aus der Karlsruher Partnerstadt Van Tuğba Hezer Öztürk und der Karlsruher Kandidat Michel Brandt. Musik gibt es von “Ohne festen Wohnsitz” (OFW). Am Tag der Wohnungslosen stellt DIE LINKE ihr Programm für eine soziale Wende vor.

Großer Andrang bei Sabine Leidig zur umweltgerechten Verkehrspolitik für alle

30. August 2017  Allgemein, Karlsruhe, Karlsruhe-Umland

Die verkehrspolitische Sprecherin der Linksfraktion MdB Sabine Leidig stellte am Montag im mit ZuhörerInnen gut gefülltem Café Cielo in Durlach die Verkehrspolitik der LINKEN vor. Ohne eine Umkehr von der völlig auf das Auto und den Schwerverkehr auf der Straße ausgerichteten Verkehrssektor werden sich Lebensqualität, Gesundheit und Umweltzerstörung nicht aufhalten lassen, so die frühere Karlsruher DGB-Vorsitzende. Verkehr ist ein wihtiger Bestandteil der öffentlichen Daseinsvorsorge. Der Ausbau des Öffentlichen Nah- und Regionalverkehrs und gute Anbindung aller Kommunen an den Nahverkehr sind Voraussetzung für den Umbau zu gerechten Verkehrsverhältnissen. Es war eine spannende Veranstaltung.

Erfolgreicher Wahlauftakt in Durlach mit Bernd Riexinger

Badische Neueste Nachrichten, 19.07.

Am Montag, 17.07., fand mit unserem Parteivorsitzenden Bernd Riexinger der Wahlkampfauftakt in Durlach statt. Auf der gut besuchten Veranstaltung – das Café Cielo platzte fast aus allen Nähten – stellte Bernd Riexinger unter großem Applaus fest: “DIE LINKE ist bereit für den Politikwechsel. Am 24. September gilt es DIE LINKE zu wählen: Denn nur mit der LINKEN wird es höhere Löhne, eine Abschaffung von prekärer Beschäftigung, die Rückabwicklung der Agenda 2010 und Hartz IV, eine für alle auskömmliche Rente und eine friedliche Außenpolitik geben.” Sind andere Parteien dazu bereit, dann kann es die soziale Politikwende in Deutschland geben, fuhr er fort und rief auf, für Michel Brandt die Erst- und wichtige Zweitstimme bei der Bundestagswahl zu abzugeben.

Veranstaltungen in Karlsruhe zur Bundestagswahl

Die Renten sind sicher?

Am 04.07.2017 lud der Kreisverband Karlsruhe der Partei DIE LINKE zum Rentenaktionstag mit Matthias W. Birkwald, unserem rentenpolitischen Sprecher der Linksfraktion im Bundestag ein. Mit von der Partie waren ebenfalls unsere MdB Karin Binder und unsere Direktkandidaten zur Bundestagswahl für Karlsruhe-Stadt Michel Brandt und Karlsruhe-Land Klaus Huska.

Ganzen Beitrag lesen »

Kein Stacheldraht an der EU-Außengrenze!

29. Juni 2017  Allgemein, Karlsruhe-Umland

Eine Podiumsdiskussion mit unserem LINKEN Direktkandidaten Klaus Huska für die Bundestagswahl im Wahlkreis Karlsruhe-Land fand am 28.06.17 am Walahfrid-Strabo-Gymnasium in Rheinstetten statt. Beim Thema Bundeswehr stellte Klaus Huska klar, dass alle Auslandseinsätze der Bundeswehr sofort beendet gehören, denn man sehe in Lybien, in Mali und vor allem in Afghanistan, dass militärische Auslandseinsätze der Bundeswehr alles andere als dauerhaft friedliche Verhältnisse schaffen. Huska kritisierte ebenfalls das rein wirtschaftsorientiertes Konkurrenzdenken zwischen Unternehmen und gar Staaten innerhalb der EU einem solidarischem Europa im Wege stehe, in dem eigentlich das Gemeinsame und nicht das Trennende im Vordergrund stehen müsse.

Ganzen Beitrag lesen »

Sofort ENBW-Atommeiler abschalten – Keine Castor-Transporte auf dem Neckar

DIE LINKE Karlsruhe unterstützt die Proteste gegen den Castor-Transport auf dem Neckar von Obrigheim nach Neckarwestheim.

Der Karlsruher LINKE-Bundestagskandidat Michel Brandt nimmt an der Demonstration in Heilbronn teil und erklärt dazu: “Es gibt bisher keine Lösungen für die Langzeitlagerung des hochradioaktiven Atommülls. Anstatt eine Lösung für die Langzeitlagerung zu forcieren, lassen sich die grün-schwarze Landesregierung und die in Öffentlicher Hand befindliche ENBW auf eine gefährliche Verschiebung des Atommülls auf dem Neckar ein. Auch in Neckarwestheim gibt es kein halbwegs sicheres Zwischenlager. Ganzen Beitrag lesen »

Die erfolgreiche Entwicklung in Rojava. Ein Modell für Syrien und Mittelost. Die Türkei jedoch bekämpft diese Entwicklung…

Veranstaltung mit Ercan Ayboga am Montag, 26. Juni, um 19 Uhr im Kurdischen Zentrum

Karlsruhe-Oberreut, Rudolf-Breitscheid-Str. 6

Auf der Veranstaltung wird Ercan Ayboga über die aktuelle Entwicklung in Rojava in Syrien berichten.

Ercan Ayboga kandidierte 2014 für DIE LINKE zu den Landtagswahlen in Thüringen, arbeitete danach für die HDP bis Dezember 2016 in der Provinzverwaltung Diyarbakir und war im Frühjahr 2017 in Rojava.

Zusammen mit Anja Flach und Michael Knapp hat er das Buch “Revolution in Rojava” im VSA-Verlag herausgegeben. Unterstützt wurden sie dabei von der Rosa-Luxemburg-Stiftung.