Karlsruhe

1. Mai: Demonstration, Kundgebung und Fest des DGB in Karlsruhe

29. April 2018  Allgemein, Karlsruhe

Unter dem Motto „Es ist 1.Maine Zeit“ ruft DIE LINKE. Ihre Mitglieder zur Teilnahme an 1. Mai Kundgebungen in ganz Deutschland auf.

In Karlsruhe beginnt die Demonstration um 10:15 Uhr ab Kirchplatz St. Stephan. Um 11 Uhr findet im Stadtgarten auf der Seebühne die Kundgebung statt. DIE LINKE ruft zur Beteiligung auf und ist im Stadtgarten mit einem Stand vertreten.

Bernhard Strasdeit, Landesgeschäftsführer, erklärt dazu: „Niedrige Löhne und Dauerstress ist für viele Beschäftigte normal geworden. Die Hälfte bekommt heute weniger als vor 15 Jahren – Konzerne erzielen hingegen jährlich Milliardengewinne. Die Regeln für Arbeitszeit und Löhne müssen den Menschen dienen und nicht den Profitinteressen der Unternehmen. Am 1. Mai machen wir als LINKE auf der Straße gemeinsam mit Gewerkschaften Druck für gute Arbeit und gute Löhne. Wir fordern Tarifverträge für Alle, einen Mindestlohn von 12 Euro, sichere Arbeitsplätze, gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit, mehr Personal statt Überstunden und eine selbstbestimmte Arbeitszeit zwischen 28 und 35 Stunden für Alle.“

Hartz IV bedeutet Armut: Kundgebung und Demonstration in Karlsruhe am 28. April ab 10 Uhr Stephanplatz

Sandra S. aus Karlsruhe hat mit einer Petition Jens Spahn nach dessen unsäglichen Aussagen über in Armut lebende Menschen dazu aufgefordert, doch einen Monat von Hartz IV zu leben. Die Pedition ist von mehr als 200.000 Menschen unterschrieben worden. Nach großer Medienaufmerksamkeit kommt Jens Spahn nun Sandra S. in Karlsruhe besuchen. Und deshalb hat sie eine Kundgebung und Demonstration unter dem Motto “Hartz IV bedeutet Armut” angemeldet. Tolle Sache! Wir rufen zur Teilnahme auf – machen wir Jens Spahn deutlich, dass Hartz IV durch eine sanktionsfreie Mindestsicherung ersetzt werden muss!

Stadt Karlsruhe soll Patenschaft für Friedensprojekt übernehmen – nicht für ein Kriegsschiff

28. März 2018  Allgemein, Gemeinderat, Karlsruhe

DIE LINKE im Gemeinderat: Ausgediente Fregatte Karlsruhe ist Testobjekt für Sprengwaffen – Statt weiterer Patenschaft mit einem Kriegsschiff sollte die Stadt die Patenschaft für ein Friedensprojekt übernehmen

Die Bundeswehr plant im ersten Halbjahr 2018 Sprengtests an der ausgedienten Fregatte Karlsruhe im Sperrgebiet Schönhagen bei Damp/Ostsee. Dort werden größere Schäden unter den Meerestieren befürchtet (https://schleswig-holstein.nabu.de/news/2018/23733.html). Mit den Tests soll die Effektivität von Sprengwaffen gemessen werden. Aus der Karlsruher Friedensbewegung wird zweierlei gefordert: Ganzen Beitrag lesen »

Internationaler Frauentag am 08. März

05. März 2018  Allgemein, Karlsruhe

Beteiligt euch an den Aktivitäten des Frauenbündnis 8. März zum Internationalen Frauentag in Karlsruhe:

08.03. ab 16 Uhr Stände auf dem Marktplatz und dann abends ab 19 Uhr die Veranstaltung “Frauenkampftag – Politik  Kultur” in der Walhalla.

DIE LINKE veranstaltet am 10.03. um 19 Uhr im Linke-Büro in der Schützenstr.46 einen feministischen Filmabend.

Anfrage im Gemeinderat zu Klagen gegen Armutsrisiko Hartz IV

27. Februar 2018  Allgemein, Karlsruhe

Armutsrisiko Hartz IV: Bundesweit über ein Drittel der Klagen gegen Hartz IV Bescheide erfolgreich – LINKE will von der Stadt wissen, wie die Zahlen in Karlsruhe sind

Laut dem EU-Statistikamt Eurostat haben Arbeitslose in Deutschland EU-weit das höchste Armutsrisiko. Grundpfeiler dafür ist das Hartz-IV-System. Hartz-IV-Beziehende müssen sich dazu noch massenhaft gegen falsche Bescheide wehren. In 2017 waren bundesweit über ein Drittel ihrer Widersprüche und Klagen ganz oder teilweise erfolgreich. Wie die Zahlen für die Stadt Karlsruhe aussehen, möchten die LINKEN im Karlsruher Gemeinderat nun von der Stadt mittels einer Anfrage wissen: Wie hoch war die Anzahl der Widersprüche bzw. der Klagen und wie viele waren ganz oder teilweise erfolgreich? Ganzen Beitrag lesen »

Solidarität mit den Warnstreik bei der Post in der Region Baden

23. Februar 2018  Allgemein, Gemeinderat, Karlsruhe

Heute hat ver.di die Brief- und Paketzustellung der Deutschen Post AG im Raum Karlsruhe, Pforzheim, Mannheim, Heidelberg, Offenburg und Freiburg ganztägig bestreikt. In Karlsruhe fand eine Versammlung mit 500 Streikenden statt, auf der der ver.di-Landesbezriksleiter Martin Gross sprach. ver.di fordert in der aktuellen Tarifrunde eine lineare Erhöhung der Einkommen und Ausbildungsvergütungen von sechs Prozent. Ganzen Beitrag lesen »

Wohnungsnot in Karlsruhe vorprogrammiert? – Bis 2030 fehlen 20.000 Wohnungen in Karlsruhe

23. Februar 2018  Allgemein, Gemeinderat, Karlsruhe

Zwei Drittel der Karlsruher Haushalte müssen 30 – 40 Prozent ihres Nettoeinkommens für die Kaltmiete aufwenden. Indikatoren für bezahlbare Mieten in einer Stadt sind der Bestand und Neubau an Wohnungen, die an eine Mietpreis- und Belegungsbindung („Sozialwohnungen“)  gekoppelt sind. Das Pestel-Institut ermittelte 2013 im Auftrag der Stadt Karlsruhe, dass für 1.000 Einwohner einen Bedarf an 87 Sozialmietwohnungen besteht. Demnach hatten in Karlsruhe 25.600 Haushalte einen Anspruch auf eine Sozialwohnung. Ganzen Beitrag lesen »

Es geht anscheinend doch: Kostenloser ÖPNV ist keine Utopie – LINKE im Karlsruher Gemeinderat fordert Beteiligung der Stadt Karlsruhe an Testmaßnahmen für bessere Luft –

16. Februar 2018  Allgemein, Gemeinderat, Karlsruhe

„Unsere Forderungen und Vorschläge nach einem kostenfreien ÖPNV hat die Stadt vor Jahren als Utopie abgetan. Jetzt erwägt sogar die Bundesregierung in diese Richtung zu gehen“, erklären Stadträtin Sabine Zürn und Stadtrat Niko Fostiropoulos zu dem Maßnahmenkatalog, mit dem die Bundesregierung einer Klage der EU-Kommission wegen der schlechten Luft in deutschen Städten zuvorkommen will, und der jetzt in fünf Städten getestet werden soll. „Wir fordern die Stadt Karlsruhe auf sich an dem Modellversuch zu beteiligen. Bei kostenfreiem Nahverkehr wird die Feinstaubbelastung in der City sinken. Es wird weniger Staus und weniger Lärm in der Stadt geben. Gleichzeitig wird sich die soziale Mobilität erhöhen, weil sie nicht mehr vom Geldbeutel abhängt. Die Stadt Karlsruhe könnte sich damit zu einer Modellstadt für sozialökologische Politik machen“, schließen Zürn und Fostiropoulos ihre Erklärung ab. Ganzen Beitrag lesen »

5.000 bei ver.di-Kundgebung vor der EnBW-Zentrale in Karlsruhe

06. Februar 2018  Allgemein, Karlsruhe

DIE LINKE und MdB Michel Brandt unterstützen den heutigen Warnstreik der Beschäftiigten der privaten Energie-wirtschaft Baden-Württemberg. MdB Michel Brandt: “Bei der EnBW brummt das Geschäft – mit knapp 2 Milliarden € Gewinn im letzten Jahr. Die ver.di Forderung von 5,9 % mehr Lohn ist mehr als gerecht. Das Angebot der Arbeitgeber an die Beschäftigten ist eine Unverschämtheit.”

DIE LINKE unterstützt den Warnstreik in der privaten Energiewirtschaft – 05.02. Kundgebung 11 Uhr vor EnBW

03. Februar 2018  Allgemein, Karlsruhe

DIE LINKE unterstützt den ganztägigen Warnstreik der Beschäftigten in der privaten Energiewirtschaft Baden-Württemberg zur Durchsetzung der Forderung nach 5,9 Prozent Lohnerhöhung am kommenden Montag. Das letzte Angebot der Arbeitgeber von umgerechnet 1,9 Prozent über 15 Monate deckt gerade mal die Inflationsrate und ist eine Unverschämtheit. Seit Jahren hinken die Einkommen der wirtschaftlichen Entwicklung hinterher. EnBW, größter Energieversorger in Baden-Württemberg, hat 2017 bis September 1,87 Milliarden Euro Gewinne eingefahren. Arbeit muss gut bezahlt werden, das Geld dafür ist bei den Unternehmen vorhanden. DIE LINKE ruft zur Beteiligung an der großen Kundgebung von ver.di am kommenden Montag, 05.02.2018, um 11 Uhr vor der EnBW-Zentrale in Karlsruhe auf.