Landtagswahlen

LINKE-Sprecher für die Energiewende MdB Hubertus Zdebel ist am 12.02. in Philippsburg

2016-02-12_Philippsburg-kZum Anlass der fünfjährigen Fukushima Atomkatastrophe lädt DIE LINKE Bruchsal

am 12. Februar um 19 Uhr nach Philippsburg ins Gästehaus Rotes Tor in die Rote-Tor-Straße 52 ein.

Als Gast wird der Bundestagsabgeordnete Hubertus Zdebel, Sprecher für Atomausstieg der Linksfraktion und Mitglied in der „Endlager-Kommission“ des Bundestages sowie Landtagskandidat Heinz-Peter Schwertges zum „Zwischenlager“, dessen Erweiterung in Philippsburg und den Abriss der Atommeiler informieren und über die ökologischen Forderungen der Linken diskutieren.

Auch der geplante Netzausbau und der „Monster“-Konverter für Philippsburg werden kritisch hinterfragt und für es wird für die „Bürgerenergiewende“ geworben.

 

Jan van Aken am 16.02. in Bretten

2016-02-16_Bruchsal-vanAken-Veranstaltung-kDer bekannte bundesdeutsche Politiker und Bundestagsabgeordnete der Partei DIE LINKE Jan van Aken kommt zu einer Wahlkampfveranstaltung des Ortsverbandes der Partei DIE LINKE nach Bretten.Er wird am

16.02.2016 um 19.00Uhr in der Pizzaria Ristorante am Simmelturm Georg -Wörnerstraße Withumanlage 7

über Fluchtursachen,Waffenexporte und ungerechten Weltwirtschaftshandel referieren.Darüber hinaus wird es auch über die aktuelle Flüchtlingsproblematik gehen.Unser Wahlkreiskandidat Valeri Kalaschnikow wird an dieser Veranstaltung ebenso teilnehmen und sich vorstellen.Auch für DIE LINKE in Bretten ist somit die heiße Phase des Wahlkampfes eingeläutet .Der Ortsverband ist außerdem in den nächsten zwei Samstagen ,also 06.02.2016 und 13.02 am Marktplatz in Bretten anzutreffen.Auch aktuelle Wahlkampf-, Informationsmaterial ist dort verfügbar.Die Eine oder Andere Überraschungs- und Geschenkartikel,sollte man sich dort nicht entgehen lassen.Aber viel wichtiger sind selbstverständlich die inhaltlich anspruchsvollen ,politischen Diskussionen die auf Einen dort warten.
Alle Brettener Bürger und darüber hinaus sind herzlich eingeladen.

Wer Frieden will, rüstet nicht auf

28. Januar 2016  Allgemein, Landtagswahlen

2015-12-gegen-kriegBundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) plant ein Milliardenprogramm zur Aufrüstung der deutschen Armee. Bis zum Jahr 2030 seien insgesamt Ausgaben von rund 130 Milliarden Euro vorgesehen. Auch die Festlegung auf 185.000 Soldaten soll aufgehoben werden. Wer Frieden will, rüstet nicht auf, erklärt der Vorsitzende der Partei DIE LINKE, Bernd Riexinger. Ganzen Beitrag lesen »

Soziale Frage im Mittelpunkt

2016-01-28_Plakat_Rhl-PfWeder der amtierende Ministerpräsident noch sein Herausforderer Guido Wolf (CDU) spreche »über die realen Nöte der Menschen«, kritisierte der Linke-Spitzenkandidat Riexinger jüngst. »Kein Wort über schlecht bezahlte Verkäuferinnen, Pflegekräfte und Erzieherinnen. Kein Wort über die Wohnungsnot in den Städten. Und kein Wort über den Missbrauch von Werkverträgen und über haufenweise grundlos befristete Jobs«, bemängelte Riexinger kürzlich den Inhalt des Fernsehduells zwischen Kretschmann und Wolf. Beiden fehle es außerdem an Empathie für Flüchtlinge. Was Baden-Württemberg als reiches Land brauche, sei hingegen »eine Politik, die die Menschen und ihre Nöte in den Mittelpunkt stellt, eine wirklich soziale Politik«. Aber weder bei Winfried Kretschmann noch bei Guido Wolf seien »auch nur Ansätze einer solchen sozialen Einstellung zu erkennen«, monierte der Linke-Vorsitzende weiter.

weiterlesen:

https://www.jungewelt.de/2016/01-27/082.php

“Da hat die Wirtschaftslobby ganze Arbeit geleistet.”

2016-01-25_Sabine-DoroMoritz_Wolfgang

Bild v.r.n.l.: Sabine Skubsch (Landtagskandidatin Karlsruhe), Doro Moritz (GEW-Landesvorsitzend), Wolfgang Weber (Vorsitzender DGB-Region Nordbaden)

Die GEW-Landesvorsitzende Doro Moritz kam zu der Veranstaltung der LINKEN “Kostenfreie Bildung für Alle” nach Karlsruhe am 25.01. in das DGB-Haus.

Doro Moritz zog eine bildungspolitische Bilanz der grün-roten Landesregierung: Sie bewertete vor Allem die Einführung der Gemeinschaftsschulen positiv. Sie erinnerte aber auch daran, dass Grün-Rot Wahlversprechen nicht eingehalten hat. Der Ethikunterricht wurde trotz klarer Ankündigung im Koalitionsvertrag nicht eingeführt.
Die Regierungsparteien hielten ihre Versprechen, den Kooperationsvertrag zwischen Kultusministerium und Bundeswehr zu kündigen, nicht.
Hart kritisierte Doro Moritz die Einführung des Fachs Wirtschaft: „Da hat die Wirtschafslobby ganze Arbeit geleistet.“ Ganzen Beitrag lesen »

2016-01-27_Pfinztal-GesundheitsveranstaltungVeranstaltung

in Berghausen

27. Januar

20 Uhr

Sportgaststätte FC Victoria

Brunnenstr. 4, Pfinztal

Bernd Riexinger: Keine Unterstützung des Erdoganregimes

2016-LTW-Goekay-BerndBernd Riexinger, Parteivorsitzende der LINKEN und Spitzenkandidat bei der Landtagswahl hat sich heute gegen die Unterstützung des Erdoganregimes ausgesprochen:
“Keine schmutzigen Deals mit Erdogan. Jedes Finanzversprechen für die Türkei muss an klare Bedingungen geknüpft sein: jeder Euro muss zur Versorgung und Unterbringung der Geflüchteten verwendet werden. Weder darf deutsches Geld in die Militarisierung der türkischen Außengrenzen, noch in die Aufrüstung der türkischen Armee fließen. Ganzen Beitrag lesen »

Sabine Skubsch auf der ibz-Podiumsdiskussion: In Bildung und Soziales richtig investieren

2016-01-19_ibz-Veranstaltung

Mit der Sitzordnung – Position links außen – konnte sich Sabine Skubsch gut anfreunden.

Bei der Podiumsdiskussion im ibz ging es im voll besetzten Saal u.a. um die Integration von Geflüchteten.
Meine Forderung: Jetzt muss in Bildung und Soziales richtig investiert werden. Damit wir Geld haben, die Menschen, die hierher kommen, unterzubringen, zu fördern, auszubilden und zu integrieren. Damit dies nicht zu Lasten derjenigen geht, die schon hier leben und zu Lasten der sowieso schon überlasteten Erzieher*innen und Lehrer*innen. Wenn richtig investiert wird, entzieht das auch der rechten Propaganda den Boden, die die Ängste der Menschen, etwas zu verlieren, schürt. Dafür gab es Beifall.

altersarmut

OXFAM schlägt Alarm! In Davos tagen die Verantwortlichen

SteuerfluechtlingUnsere Karlsruher LandtagskandidatInnen Sabine Skubsch und Michel Brandt rufen zu Unterstützung der Kampagne “Für eine gerechte Welt ohne Armut” auf:

Oxfam Deutschland – Für eine gerechte Welt ohne Armut führt eine Unterschriftenkampagne gegen die soziale Armut und die Verschiebung der Gewinne großer Konzerne in Steueroasen durch:

pp-down Hier kann unterschrieben werden 

Die Unterschriften, die in der ganzen Welt gesammelt werden, sollen auf der Generalversammlung der Vereinten Nationen im September überreicht werden.

Soziale Ungleichheit hat einen neuen Höchststand erreicht: Die reichsten 62 Personen besitzen mehr Vermögen als die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung zusammengenommen.
Dieses Geld wird dringend für Investitionen in Bildung und Gesundheit benötigt! Bildung und Gesundheit sind entscheidende Triebfedern zur Überwindung von Ungleichheit und Armut. Ganzen Beitrag lesen »