DIE LINKE fordert: statt Sperrung Badeseen sicher machen

17. August 2020  Allgemein

Seit vielen Jahren gehört der Neureuter Baggersee zu den beliebten Badeseen in Karlsruhe, ein wichtiges und kostenfreies Vergnügen in der heißen Sommerferienzeit. Unverständlich ist für DIE LINKE deshalb das seit dem 11. August ausgesprochene Badeverbot für den Neureuter Baggersee. Anna Jahn, Landtagskandidatin der LINKEN dazu:”In Zeiten der Coronakrise, den Appellen zu Hause zu bleiben statt in beliebte Urlaubsgebiete zu fahren, werden viele Menschen durch dieses Verbot einer Freizeit- und Erholungsmöglichkeit beraubt. Anstatt die seit Jahren angesprochenen Probleme im Sinne der Baggerseenutzer*innen zu beseitigen setzt die Verwaltung auf Verbote. Mit dem Verweis auf die Baggerseen in der Region stehlen sich die Verantwortlichen aus der Verantwortung.” Die Landtagskandidatin Christina Zacharias ergänzt: “Von der Kommune erwarten die Bürger*innen zu Recht ein Konzept das Natur, Umwelt, Mensch und Tier berücksichtigt. Ein Konzept das Badestellen wir Baggerseen mit dem öffentlichen Nahverkehr erreichbar macht, würden dem entgegenkommen. Die Klimakrise macht die Verfügbarkeit von öffentlichen Badestellen umso wichtiger und zwar unabhängig vom Geldbeutel. Es gibt auch in Karlsruhe viele Menschen, die sich größere Reisen nicht erlauben können. Die Linke fordert Konzepte, nicht Verbote. Geben wir den Neureuter Baggersee den Menschen zurück”