DIE LINKE fragt nach: Bezahlbarer Wohnraum in Karlsruhe – Was hat sich in den beiden letzten Jahren getan?

05. Februar 2016  Allgemein, Gemeinderat, Karlsruhe

bezahlbarerWohnraumIm Januar 2016 hat die Liga der Wohlfahrtspflege erneut darauf hingewiesen, dass in Karlsruhe 10.000 geförderte Mietwohnungen fehlen. In den letzten Jahren hat der Zubau an geförderten Mietwohnungen nicht einmal das Herausfallen von geförderten Mietwohnungen durch Auslaufen der Preisbindungsfrist ausgleichen können.

Im Januar 2014 hat der Gemeinderat das Karlsruher  Förderprogramm zur Schaffung bezahlbarer Mietwohnungen beschlossen – nachdem die Stadt in dieser Beziehung jahrzehntelang nahezu untätig gewesen war.

Die Stadträtin Sabine Zürn und Stadtrat Niko Fostiropoulos von der LINKEN wollen nun festgestellt haben, wie viel neuer bezahlbarer Mietwohnraum in 2014 und 2015 geschaffen wurde und wie das Förderprogramm der Stadt wirkt. Es wird sich die Frage stellen, ob die gegenwärtigen Aktivitäten der Stadt ausreichend sind, um in den nächsten Jahren eine Kostenexplosion bei den Wohnungsmieten, sozialen Notstand und massive Verdrängungsprozesse im Stadtgebiet Karlsruhe zu verhindern.

Deshalb haben sie zum Thema

Bezahlbare Mietwohnungen in Karlsruhe – Entwicklung in 2014 und 2015

eine Anfrage im Gemeinderat gestellt.