DIE LINKE. Karlsruhe trauert um André Munch

28. Juli 2015  Allgemein

Unser Genosse und Freund André Munch ist tot. Er kam am 23.07.2015 mit nur 43 Jahren bei einem Badeunfall an der französischen Atlantikküste ums Leben.

André war seit 2012 Mitglied unserer Partei DIE LINKE und hat sich in vielen Bereichen engagiert. Als Franzose und Deutscher trat er für eine solidarische und soziale Gesellschaft in ganz Europa ein und unterstützte natürlich auch unser Schwesterprojekt in Frankreich, den Front de Gauche.

Sympathisch und hilfsbereit hat er überall mit angepackt, beim Aufbau und der Betreuung von Infoständen im Wahlkampf, im strömenden Regen am 1. Mai oder bei der Regenbogen-Parade des CSD.

Er war unser gewissenhafter und zuverlässiger Kreisschatzmeister und hat unseren Kreisverband im Landesausschuss der LINKEN in Baden-Württemberg vertreten.

Im Juni wurde er in Karlsruhe noch zum Ersatzkandidat für die Landtagswahl gewählt. Er wollte sich für mehr Ökologie und den öffentlichen Schienenverkehr einsetzen. Als Mitglied der IG Metall waren ihm Mitbestimmung und gewerkschaftliche Rechte im Betrieb wichtig. In seiner Bewerbung beschrieb er, wie er 2006 mit seinen Kollegen bei SAP um die Gründung eines Betriebsrates gekämpft hat.

Sein Herzensanliegen allerdings war kostenfreie gute Bildung für Alle vom Kindergarten bis zur Hochschule. Auch deshalb hat er bei jeder sich bietenden Gelegenheit für ein Bildungsprojekt in Oberguinea, Fodécariah e.V., geworben, wo er sich ebenfalls um die Kasse gekümmert hat.

Es ist sicherlich im Sinne von André, dass wir in seinem Andenken statt einer Traueranzeige „seinem“ Verein (http://www.schule-fodecariah.de/deutsch/Projekt_Ueberblick.html) eine entsprechende Spende zukommen lassen.

Wir trauern mit seinem Partner Marc und seinen Angehörigen um André – unseren Freund und Genossen. Du wirst uns fehlen und wir werden dich vermissen.