DIE LINKE sagt DANKE an die Beschäftigten im Einzelhandel. Die Forderung heißt weniger Stress und höhere Löhne. Beginn der Aktion am Samstag um 17 Uhr beim Karstadt

12. Dezember 2019  Allgemein

DIE LINKE in Karlsruhe verteilt Schokolade an Beschäftigte im Einzelhandel: Die Forderung heißt weniger Stress und höhere Löhne. Beginn der Aktion am Samstag um 17 Uhr beim Karstadt.

Stress im Adventsgeschäft und teils mürrische Kunden einerseits, unbezahlte Überstunden, niedere Stundenlöhne und die Tarifflucht mancher Arbeitgeber (nach real jetzt Karstadt und Galeria Kaufhof) andererseits prägen den Alltag vieler Beschäftigten im Einzelhandel. Dagegen will jetzt die Linke in Karlsruhe ein Zeichen setzen.

Auf einer Karte klebt ein Schokolädle einer Schokoladenfabrik aus Waldenbuch bei Stuttgart, und auf der Karte heißt die Forderung kurz und knapp: „Weniger Stress, höhere Löhne und Arbeit, die zum Leben passt.“

Die Ortschaftsrätin der Linken in Durlach, Anna Ginder, sagt: „Mit dieser eigentlich harmlosen netten Geste wollen wir ein Zeichen setzen, dass wir die Arbeit der Beschäftigten im Einzelhandel – und das sind ja meistens Frauen – hoch schätzen. Wir wollen zum Ausdruck bringen, dass wir für sie eine bessere Bezahlung und einfachere Arbeitsbedingungen fordern. SPD und Grüne sind ja seit Neuestem auch für einen Mindestlohn von 12 Euro. Zusammen mit uns Linken können solche Positionen mehrheitsfähig werden. Und die meisten im Einzelhandel würden von einem solchen Mindestlohn profitieren.“