DIE LINKE tritt mit einem jungen starken Frauenteam zur Landtagswahl in Karlsruhe an

28. Juni 2020  Allgemein

Mathilde Göttel, Christina Zacharias, Anna Jahn und Maren Zimmermann

Am letzten Samstag wählte DIE LINKE in Karlsruhe Christina Zacharias und Anna Jahn als Kandidatinnen für die Landtagswahlen 2021. Im Wahlkreis 27 Karlsruhe Ost tritt die Krankenpflegerin Christina Zacharias an. Die 23jährige ist bei ver.di und im Bündnis „Krankenhaus statt Fabriken“ aktiv. Im Wahlkreis 28 Karlsruher West wird die Kreissprecherin der LINKEN und gelernte Industriemechanikerin Anna Jahn um den Einzug in den Landtag kämpfen. Die ebenfalls 23jährige Jahn hat die „Seebrücke – Schafft sichere Häfen Karlsruhe“ mitgegründet. Sie hat sich als engagierte Rednerin bei zahlreichen Demonstrationen und Protesten gegen Rassismus und Ausgrenzung bereits einen Namen gemacht.
Als Ersatzkandidatinnen treten an: in Karlsruhe Ost die LINKE-Stadträtin Mathilde Göttel und in Karlsruhe West Maren Zimmermann, die gerade ihr Freiwilliges Soziales Jahr in einer Kita absolviert.
DIE LINKE ist fest entschlossen, bei den kommenden Landtagswahlen die 5 %-Hürde zu knacken. Eine Partei wie DIE LINKE, die konsequent für soziale und ökologische Belange eintritt, fehlt bisher im Landtag. Die beiden Karlsruher Kandidatinnen haben gute Chancen, unsere Stadt ab dem kommenden Jahr im Stuttgarter Landtag zu vertreten. Mit der Aufstellung eines starken Frauenteams will die LINKE eine Veränderung in der politischen Landschaft durchsetzen – Baden-Württemberg ist das traurige Schlusslicht in frauenpolitischen Belangen in Deutschland: mit 27 % ist die Lohnlücke am größten, die Frauenrenten sind niedrig und das Procedere der Zusammensetzung des Landtags ist eines der reaktionärsten. Trotz anderer Wahlversprechen haben sich weder die Grünen noch die SPD für eine Änderung dieses antiquierten baden-württembergischen Wahlgesetzes eingesetzt.