Grün-Schwarz hat keinen Respekt vor Lehrer*innen: 1.840 vor den Sommerferien entlassen

01. Juli 2019  Allgemein

Jedes Jahr werden Lehrer*innen in den Sommerferien in die Arbeitslosigkeit entlassen, um damit die Haushaltskassen aufzubessern. Eine entwürdigende Praxis für die Betroffenen Lehrer*innen, in der Baden-Württemberg den Spitzenplatz der Bundesländer belegt. DIE LINKE Baden-Württemberg fordert die Einstellung dieser Praxis.

Gökay Akbulut, MdB aus Mannheim für DIE LINKE erklärt dazu: „In Baden-Württemberg werden unter der grüngeführten Landesregierung und unter der zuständigen Kultusministerin Eisenmann (CDU), die künftige Spitzenkandidatin der CDU im Land, unsere Lehrkräfte jährlich in den Sommerferien zum Jobcenter geschickt. Auch dieses Jahr ist Baden-Württemberg im Vergleich der Bundesländer wieder Spitzenreiter mit dieser Praxis. Das ist ein Skandal und zeigt, dass Grün-Schwarz Haushaltskonsolidierung auf dem Rücken der Beschäftigten betreibt. Als LINKE fordern wir, dass diese entwürdigende Praxis endlich eingestellt wird. Gute Arbeitsbedingungen und Respekt für unsere Lehrer*innen – auch in den Sommerferien!“