Junges Team tritt für die Karlsruher LINKE an

18. Dezember 2018  DIE LINKE im Kreistag

Einstimmig wählte DIE LINKE Karlsruhe am Samstag Lukas Bimmerle auf den ersten Platz der Liste für die Kommunalwahlen. Der 21-jährige Wirtschaftsingenieur gehört auch dem Landesvorstand an. Als Mitgliederverantwortlicher hat er einen großen Anteil am Zuwachs der LINKEN Karlsruhe in den letzten Jahren. Als Wahlkampfziel hat DIE LINKE ausgegeben, mindestens mit Fraktionsstärke in den Karlsruher Gemeinderat einzuziehen.

Auf den 2. Spitzenplatz wurde die frühere langjährige Bundestagabgeordnete Karin Binder gewählt, die als ehemalige DGB Vorsitzende eine soziale Arbeitsmarktpolitik eintreten will.

Mathilde Göttel wurde auf Listenplatz 3 gewählt. Die Studentin der Kunst- und Baugeschichte will sich in der Wohnungspolitik für die Erhöhung der Sozialbindung auf 50% einsetzen und gegen einen weiteren Flächenverkauf seitens der Stadt einsetzen. Auf den weiteren vorderen Listenplätzen folgen der Politikwissenschaftler Sebastian Becker, die Auszubildende Anna Jahn und der Realschullehrer Malte Hoheisel.

Auf die Plätze 7 bis 10 wurden Serena Schmidt, Alexandria Dritschler, Sandra Schlensog und Johannes Grözinger gewählt. Von den 48 Listenplätzen sind 24 mit Frauen besetzt worden, d.h. die Liste der LINKEN ist quotiert.

Mit großem Applaus wurden die bisherigen Gemeinderäte Sabine Zürn und Niko Fostiropoulos für ihre langjährige Arbeit verabschiedet. Fostiropulos gehört dem Karlsruher Gemeinderat seit 1999 an. Die ersten 10 Jahre vertrat er DIE LINKE dort alleine. 2009 kam Sabine Zürn dazu. „Die beiden Stadträte haben seit vielen Jahren tolle Arbeit im Gemeinderat für eine soziale und ökologische Stadt geleistet. Sie haben immer wieder wichtige Themen und Akzente in der Kommunalpolitik gesetzt. Sei es eine beitragsfreie KITA, eine deutliche Erhöhung des sozialen Wohnungsbaus und der Sozialbindung, einen kostenlosen Nahverkehr. Wir danken Ihnen für ihr Engagement und freuen uns, dass sie auch in Zukunft ihr Wissen der Partei zur Verfügung stellen.“ bedankte sich der Kreisvorstand.

Lukas Bimmerle fasst die Ziele der LINKEN Karlsruhe zusammen: “Wir brauchen einen sozialen und ökologischen Kurswechsel in Karlsruhe. Wir wollen den sozialen Wohnungsbau vorantreiben, den Öffentlichen Nahverkehr stärken, uns für einen aktiven Klima- und Umweltschutz einsetzen und ein soziales Bildungssystem z.B. durch beitragsfreie KITA’s ermöglichen. Wir wollen dies mit einer starken Fraktion im Gemeindera erreichen.”