Wir verurteilen den übertriebenen Einsatz der Polizei in Wörth um die Proteste gegen den Naziaufmarsch in Kandel zu verhindern.

Wenn man durch polizeiliche Überprüfungen einen ganzen Zug lang genug aufhält um so die Demonstranten von der Kundgebung fern zu halten, kann man sich auch fragen, wie ernst es die befehlshabende Polizist*innen mit der Demokratie haben.

Berichte eines beteiligten Menschen: “In Wörth hielt der Zug. Polizei wollte rein, wir eng gestanden, an anderen Stellen genug Platz. Ewig gestanden, dann hat die Polizei reingeknüppelt, die Gruppe von uns auf die Wagen getrennt. Dabei einzelne Leute rausgezogen, mega brutal.

Es war Pfeffer in der Luft (im Zug! Hab ich aber nicht gesehen) dann bestimmt eineinhalb Stunden oder länger in der Hitze im Zug quasi eingesperrt. Dann einzeln rausgelassen mit Personalienaufnahme, Foto und so. Wir sammeln uns grad wieder, warten noch auf die anderen.”(Quellen: Twitter bei @thisispatman, sowie Berichte von unseren Mitgliedern vor Ort)