“Kein Nato-Logistik-Kommando in Ulm!” Demonstration am Samstag, 21. Juli 2018 in Ulm

25. Juni 2018  Allgemein

DIE LINKE ruft mit auf zur Demonstration in Ulm.

Wir fordern: Abrüstung statt Aufrüstung! Dialog statt Eskalation! Entspannung statt Säbelrasseln! Kein Krieg aus Ulm! Nicht ins Militär investieren, sondern in Bildung, Pflege, Rente – und in Projekte der
Völkerverständigung!

Ablauf: 13.00 Uhr, Auftakt am Haupttor der Wilhelmsburg-Kaserne,
Stuttgarter Straße 199, 89081 Ulm (Bus Linie 7, Haltestelle
Wilhelmsburgkaserne). Anschließend Demonstrationszug in die Stadt.
Zwischenstopp am Olgaplatz, Moltke-Denkmal. Insgesamt 3,5 km Fußweg.
14.30 Uhr, Friedenskundgebung auf dem Marktplatz (hinter dem Rathaus),
89073 Ulm.

Im Juni 2018 wurde es offiziell: Ulm bekommt ein Nato-Hauptquartier für
schnelle Truppen- und Materialtransporte, englisch “Joint Support
Enabling Command”, JSEC. Dieses Hauptquartier wird circa 3 km nördlich
der Stadtmitte, in der Wilhelmsburg-Kaserne eingerichtet. Dort befindet
sich bereits jetzt das Multinationale Kommando Operative Führung. Der
Hintergrund ist die neue Angst vor Russland. Das neue Nato-Kommando soll
die Bewegungen der Nato-Truppen durch Europa organisieren. Von Ulm aus
werden bereits jetzt regelmäßig Manöver an der “Ostflanke der Nato”
durchgeführt. Ulm macht sich hierdurch zum Ziel von Terrorangriffen und
Kriegshandlungen.

Bitte mitbringen: Friedensfahnen und selbst gebastelte Schilder. Bitte
bilden Sie selbst Fahrgemeinschaften oder nehmen Sie den Bus, Linie 7,
von der Stadtmitte zur Wilhelmsburg-Kaserne.

Alle Gruppen und Organisationen, die teilnehmen wollen, entsenden bitte
jemanden zum Vortreffen am Freitag, 29. Juni 2018, 18 Uhr, im
Gewerkschaftshaus, Weinhof 23, 89073 Ulm, oder melden sich bis dahin bei
uns.