LINKE im Gemeinderat: Für eine Karlsruher Patenschaft mit Seenotrettung

18. Oktober 2018  Allgemein, Karlsruhe

2.500 Menschen demonstrierten in Karlsruhe am 13.10. für eine solidarische Gesellschaft und gegen Rassismus und Menschenverachtung.

Am kommenden Dienstag, 23.10., berät der Karlsruher Gemeinderat über die Patenschaft mit einem neuen Kriegsschiff. DIE LINKE und viele andere lehnen dies ab und fordern stattdessen eine Patenschaft mit einem zivilen Seenotrettungsschiff. Karlsruhe soll zu einem sicheren Hafen für Geflüchtete werden.

Die LINKE-Stadträte Sabine Zürn und Niko Fostiropoulos stellen folgenden Antrag: “1. Die Stadt Karlsruhe bemüht sich bei zivilen Hilfsorganisationen, die Seenotrettung betreiben, um eine Patenschaft. 2. Die Stadt Karlsruhe wird zum sicheren Hafen für gerettete Flüchtlinge erklärt.” So könnte der Gemeinderat die über 100-jährige Tradition beenden, Kriegsschiffe mit dem Namen Karlsruhes auszustatten. Es könnte ein Zeichen gesetzt werden für sichere Rettungswege für Menschen, anstatt den Namen Karlsruhe mit Krieg und dem damit verbundenen Leid weiter zu verknüpfen.