LINKE im Karlsruher Gemeinderat fordert Abschaffung des Eintrittspreises für das FEST

21. Juli 2017  Allgemein, Karlsruhe

 „Mit der geplanten Verdoppelung des Ticketpreises für das FEST werden die Besucher/innen in die Haushalts-konsolidierung hineingezwungen – Das FEST soll ein Event unter dem Motto Eintritt frei für Alle sein“

 „Mit der Verdopplung des Ticketpreises auf 10 EURO ab 2018 spart die Stadt den bisherigen Zuschuss von 140.000 EURO für das FEST ein. Die Besucher/innen des FESTES werden mit herangezogen Finanzlöcher zu stopfen, die durch Fehlkalkulationen und Prestigeprojekte wie Neue Messe, Kombilösung und Finanzierung des neuen Wildparkstadions durch die Steuerzahler/innen  entstehen. Wir lehnen ab, dass die Besucher/innen des FESTES in die Haushaltskonsolidierung hineingezwungen werden“

begründen Stadträtin Sabine Zürn und  Stadtrat Niko Fostiropoulos ihren Änderungsantrag zum Tagesordnungspunkt 2 der nächsten Gemeinderatssitzung: DAS FEST – Erhöhung des Ticketpreises.

„Die Erhöhung des FEST-Ticketpreises wird damit begründet, dass dann auch ein KVV-Ticket mit drin ist – obwohl die meisten der Besucher/innen über die ScoolCard oder das Studi-Ticket bereits eine Ermäßigung für den KVV haben. Für sie erhöht sich der Eintrittspreis ohne jeden weiteren Vorteil. Das FEST sollte unserer Meinung ein Event unter dem Motto Eintritt frei für Alle sein. Es soll für eine Kultur ohne Eintrittsbarrieren stehen“, schließen Zürn und Fostiropoulos ihre Stellungnahme ab.

Hier geht s zur Anfrage und dem Antrag der LINKEN Stadträte