LINKE im Karlsruher Gemeinderat fragt nach personeller Ausstattung und Kundenservice beim Jobcenter

26. September 2018  Allgemein, Karlsruhe

Die Stadträte Sabine Zürn und Niko Fostiropoulos wollen mit einer Anfrage herausfinden, wie sich das Hartz IV-System auf die Beschäftigten und die Serviceleistungen des Karlsruher Jobcenters auswirkt: “Die Ungerechtigkeiten und die oft entwürdigenden Regelungen des Hartz IVSystems müssen von den Beschäftigten in den Jobcentern umgesetzt werden. Das hat Auswirkungen auf die dort Beschäftigten und auf die zu beratenden Bürgerinnen und Bürger. Die Anfrage soll klären helfen, ob und in wie weit häufiger Personalwechsel diese Situation noch verschärft.”

Die Fragen lauten: 1. Welche Beratungsleistungen bietet das Jobcenter Karlsruhe an (nur kurze Aufzählung)? 2. Gibt es beim Jobcenter Wartezeiten für Beratungstermine? Wenn ja, wie haben die sich in den letzten 5 Jahren entwickelt (bitte je pro Jahr)? 3. Wie hoch ist die Anzahl der Fälle, die eine Fachkraft im Durchschnitt betreut – bitte pro Jahr in den letzten 5 Jahren? 4. Wie hat sich die Anzahl der Personalstellen entwickelt, pro Jahr in den letzten 5 Jahren? 5. Wie viele dieser Personalstellen waren faktisch besetzt, pro Jahr in den letzten 5 Jahren? 6. Wie war das Zahlenverhältnis zwischen jungen und als erfahren zu bewertenden Fachkräften, pro Jahr in den letzten 5 Jahren? 7. Wie hoch war die Anzahl der Krankheitstage der Beschäftigten pro Jahr in den letzten 5 Jahren? 8. Wie viele Beschäftigte haben in den letzten 5 Jahren ihre Arbeit im Jobcenter aufgenommen und sind mittlerweile woanders hin gewechselt (bitte in absoluten Zahlen und Prozentanteil aller Beschäftigten im Jobcenter)? 9. Wie lange dauert im Durchschnitt die Einarbeitungszeit für eine von au- ßerhalb ins Jobcenter wechselnde Fachkraft? 10. Was sind die Hauptgründe für das vorzeitige Ausscheiden bzw. Wechseln von Fachkräften aus dem Jobcenter hinaus?