LINKE im Karlsruher Gemeinderat kritisieren die vorübergehende Abmeldung einer Notaufnahme wegen Personalmangel

19. September 2017  Allgemein, Gemeinderat, Karlsruhe

„Wenn eine Notaufnahme plötzlich für eine Nacht abgemeldet wird, scheinen uns die Risiken doch erheblich“, nehmen Stadträtin Sabine Zürn und Stadtrat Niko Fostiropoulos Stellung zu entsprechenden Medienberichten. „Schon alleine deshalb, weil Rettungswagen unvermittelt lange Wege fahren müssen.“
Betroffen mache auch, dass es sich offensichtlich nicht um einen Einzelfall handele, sondern schon mehrere Kliniken im Raum Karlsruhe die Aufnahme von Patienten wegen Personalmangels zeitweise gestoppt hätten. „Der reine Verweis auf Personalmangel greift hier zu kurz. Insgesamt ist das Krankenhaussystem von Seiten des Staates unterfinanziert. Die Personalstellenschlüssel reichen nicht aus und führen zu unzumutbaren Arbeitsbedingungen. Bei privaten Krankenhäusern kommen noch Renditeerwartungen hinzu. Letztlich ist es nicht überraschend, dass sich dann nur schwer hochqualifiziertes Personal finden lässt. Wir werden uns bei der Stadt erkundigen, wie die Notfallaufnahme insgesamt in Karlsruhe organisiert ist und wie gesichert ist, dass Notfälle den kürzesten und schnellsten Weg in eine Notaufnahme finden“, schließen Zürn und Fostiropoulos ihre Stellungnahme ab.