Lohnerhöhung muss her – Solidarität mit dem Streik im Öffentlichen Dienst – 20.10. ab 8:30 Uhr Menschenkette vom Mühlburger Tor bis Durlacher Tor

19. Oktober 2020  Allgemein

DIE LINKE unterstützt den morgigen Streik im Öffentlichen Dienst in Karlsruhe-Stadt und Landkreis und die Menschenkette vom Mühlburger Tor bis Durlacher Tor für bessere Arbeitsbedingungen und höhere Löhne. Auf der ver.di-Kundgebung wird nach dem ver.di-Landesgeschäftsführer Martin Gross auch der Karlsruher Bundestagsabgeordnete Michel Brandt sprechen. Michel Brandt kritisiert die Haltung des kommunalen Arbeitgeberverbandes: “Leere Kassen sind kein Argument gegen höhere Löhne, sondern ein Argument für eine Vermögenssteuer und eine gerechtere Einkommenssteuer, die niedrige Einkommen entlastet und der Gesellschaft nutzt.”
DIE LINKE Gemeinderatsfraktion fordert in einem Offenen Brief an Oberbürgermeister Mentrup, dass dieser die Lohnforderungen unterstützt: “Für die Menschen im Öffentlichen Dienst muss gelten: guter Lohn für gute Arbeit.”
Die LINKE Fraktion im Regionalverband fordert das in einem Beschlussantrag an die Regionalversammlung Mittlerer Oberrhein und betont dabei: “Guter Lohn im TVÖD ist eine der Voraussetzungen für die Gewinnung qualifizierten Personals.”
DIE LINKE Landtagskandidatin Christina Zacharias, selbst Krankenpflegerin, weist auf die Bedeutung der Kolleg*innen im Öffentlichen Dienst hin: “Die Beschäftigten im öffentlichen Dienst leisten einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft. Die Politik muss jetzt alle Hebel in Bewegung setzen, diese Arbeit gut zu entlohnen. Um eine sozial-ökologische Verkehrswende voranzubringen und die Versorgung in Kitas, Krankenhäusern und der Müllabfuhr zu garantieren, sind bessere Arbeitsbedingungen nötig.”