OXFAM schlägt Alarm! In Davos tagen die Verantwortlichen

SteuerfluechtlingUnsere Karlsruher LandtagskandidatInnen Sabine Skubsch und Michel Brandt rufen zu Unterstützung der Kampagne “Für eine gerechte Welt ohne Armut” auf:

Oxfam Deutschland – Für eine gerechte Welt ohne Armut führt eine Unterschriftenkampagne gegen die soziale Armut und die Verschiebung der Gewinne großer Konzerne in Steueroasen durch:

pp-down Hier kann unterschrieben werden 

Die Unterschriften, die in der ganzen Welt gesammelt werden, sollen auf der Generalversammlung der Vereinten Nationen im September überreicht werden.

Soziale Ungleichheit hat einen neuen Höchststand erreicht: Die reichsten 62 Personen besitzen mehr Vermögen als die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung zusammengenommen.
Dieses Geld wird dringend für Investitionen in Bildung und Gesundheit benötigt! Bildung und Gesundheit sind entscheidende Triebfedern zur Überwindung von Ungleichheit und Armut.

Die Bundesregierung muss die Steuervermeidung und -hinterziehung transparent machen: Multinationale Konzerne müssen verpflichtet werden offenzulegen, in welcher Höhe sie in welchen Ländern Steuern zahlen.
Steueroasen müssen trocken gelegt.

Sabine Skubsch und Michel Brandt: “In Karlsruhe wird ein neuer IKEA-Markt gebaut werden. Wie attac enthüllte, vermeidet der größte Möbelkonzern der Welt erfolgreich Steuerzahlungen in Deutschland in erheblichem Umfang. Aber mit unseren Steuergeldern und Gebühren wird dem schwedischen Möbelriesen jetzt eine entsprechende Infrastruktur in Karlsruhe geplant. In Billiglohnländern produzieren und auch noch Steuern sparen, das geht gar nicht.” Sie fordern von Landes- und Bundesregierung eine sofortige Abkehr von der Duldung und Förderung solcher Methoden. Denn “die Steuergelder der Konzerne werden in Deutschland und anderen Ländern benötigt, um Armut zu bekämpfen, Wohnungen zu bauen, Gesundheit und Bildung zu finanzieren.”

pp-down Hier geht es zu der Untersuchung von attac.