Mir-Mohammedi-Platz?

14. Oktober 2015  Allgemein, Gemeinderat, Karlsruhe, Presseecho

Die Stadtzeitung vom 09.10. berichtet:

Stadträtin Sabine Zürn (Die Linke) und Kollege Niko Fostiropoulos schlagen vor, den Platz vor dem Menschenrechtszentrum „Mir-Mohammedi-Platz“ zu nennen. Mohammedi habe jahrzehntelang den Kampf für Freiheit und Menschenrechte verkörpert. Die Stadtverwaltung fragt: Und was, wenn das Menschenrechtszentrum umzieht? Sie regt an, eine Ehrung Mohammedis in die Arbeiten zum Leitfaden für Erinnerungskultur im öffentlichen Raum einfließen zu lassen.

Erklärung von Karin Binder zu den Bombenanschlägen in der Türkei

hdp-schwarz-wahl

13.10. Mahnwache und Schweigemarsch Stephanplatz 17:30 Uhr

Im letzten Herbst war ich für meine Fraktion DIE LINKE auf einer Dienstreise in Suruc, um mich mit der Situation der Flüchtlinge in dieser kleinen Kommune nahe der syrischen Grenze vertraut zu machen. Ich habe erlebt, mit welch großer Solidarität die Kurdinnen und Kurden dort mit all den Problemen umgegangen sind und versucht haben, den Menschen, die alles verloren hatten, zu helfen. Im Juni diesen Jahres kam ich als Wahlbeobachterin genau an dem Abend in Diyarbakir an, als dort bei einer Wahlveranstaltung der HDP Bomben explodierten und ich musste erleben, mit welcher Brutalität die türkische Polizei und das Militär gegen die Bevölkerung vorging, die von den Explosionen betroffen waren. Sie wurden brutal auch mit Tränengas auseinander getrieben. Ganzen Beitrag lesen »

TTIP und CETA stoppen! fordern 250.000 auf Großdemonstration in Berlin

11. Oktober 2015  Allgemein, Kampagnen & Aktion

2015-10-10-TTIP-Karin-JuergenEine knappe Hälfte der 2015-10-10-Jürgen und BundestagsfraktionMenschen in Deutschland hält TTIP für eine Bedrohung! Und sie haben Recht! Denn TTIP ist ein Freifahrtschein für die rücksichtslose Profitmacherei internationaler Konzerne und ein Angriff auf Sozial-, Umwelt- und Verbraucherschutzstandards!

Die Freihandelsabkommen wie TTIP, aber auch CETA und das noch unbekanntere, aber verheerende geplante Dienstleistungsabkommen TISA gehen zulasten von Verbrauchern, Beschäftigten und ihren Gewerkschaften, von vielen kleinen und mittleren Betrieben, zulasten der Umwelt und zu Lasten der 2015-10-10-Bernd-Riexinger_TTIP-Demodemokratischen Souveränität der Länder. Im Kern geht es darum, Konzerninteressen in Gesetze zu gießen.
TTIP und die anderen Freihandelsabkommen müssen gestoppt werden! Das kann nur durch eine breite Mobilisierung auf der Straße und durch gesellschaftlichen Druck geschehen. DIE LINKE unterstützte deshalb die Großdemonstration “TTIP und CETA stoppen! – Für einen gerechten Welthandel!” an der in Berlin 250.000 Menschen teilnahmen.

 

 

İnadina Bariş! Jetzt erst recht Frieden! HDP wählen!

10. Oktober 2015  Allgemein

HDP-schwarz86 Tote bei Bombenanschlag auf Friedensdemonstration in Ankara

Es macht unendlich traurig, dass schon wieder linke und kurdische DemonstrantInnen in der Türkei gezielt durch einen Bombenanschlag getötet wurden. Im Juli beendete der türkische Präsident Erdogan den kurdisch-türkischen Friedensprozess. Seit diesem Zeitpunkt befinden sich kurdische Berge und Dörfer tagtäglich unter Beschuss und Bombardements der türkischen Sicherheitskräfte. Dagegen hatte die HDP und Gewerkschaften heute zu einer Friedensdemonstration aufgerufen. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen der Opfer. Mit den Bombenanschlägen von Diyarbakir, Suruc und Ankara versucht das Regime sich an der Macht zu halten. Jetzt erst recht Frieden” bleibt der Slogan der HDP.

 DIE LINKE ruft alle MitbürgerInnen mit türkischem Pass in Deutschland auf, bei den Parlamentswahlen der Türkei die Demokratische Partei der Völker (HDP) zu wählen!

Die Stimmabgabe findet in den Konsulaten vom 08. bis 25. Oktober statt. Die Wahllokale sind auch am Wochenende von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Ganzen Beitrag lesen »

DIE LINKE ruft zur Teilnahme an der Demonstration am 10.10.2015 gegen TTIP & CETA in Berlin auf

08. Oktober 2015  Allgemein, Kampagnen & Aktion

2015-10-ttip-demo

 

 

Ganzen Beitrag lesen »

FRISToderSTIRB

Mit einem „Sklavenmarkt“ haben wir in Karlsruhe unsichere Arbeitsverhältnisse angeprangert. Vielen Dank an die Schauspieler der Karlsruher Performancegruppe „Das wird man ja wohl noch sagen dürfen“, deren Film pünktlich zum „Welttag für menschenwürdige Arbeit“ fertig wurde.

Unterstützt Sabine Skubsch und Michel Brandt in ihrer Kandidatur für den Landtag 2016! Nein zu Armut in einem reichen Land!
youtube.com

TTIP und CETA stoppen! Für einen gerechten Welthandel!

07. Oktober 2015  Allgemein, Kampagnen & Aktion

2015-10-10_stop_ttip_ceta_260x96Im Herbst 2015 tritt die Auseinandersetzung um die Handels- und Investitionsabkommen TTIP und CETA in die heiße Phase. Am 10. Oktober findet in Berlin eine Großdemo unter dem Motto „TTIP & CETA stoppen! Für einen gerechten Welthandel!“ statt.

Anete Wellhöfer und ihre US-amerikanische Partnerin Ginny Irish haben zum derzeitigen Stand in den USA recherchiert und folgende Rede auf der Anti-TTIP-Kundgebung.am 19. September in Karlsruhe gehalten. Ganzen Beitrag lesen »

DIE LINKE fordert: Menschen müssen von ihrer Arbeit leben können!

06. Oktober 2015  Allgemein, Landtagswahlen

Befristung-undLeiharbeit-stoppen7. Oktober: Welttag für menschenwürdige Arbeit

Stuttgart, den 6. Oktober 2015: Bernd Riexinger, Parteivorsitzender der LINKEN und Spitzenkandidat bei der Landtagswahl, kritisiert, dass immer mehr Menschen von unsicheren Arbeitsverhältnissen betroffen sind: befristete Arbeitsverträge, Leiharbeit, Niedriglöhne.
„Die Zahl unsicherer Arbeitsverhältnisse ist in den letzten Jahren dauernd gestiegen. Ganzen Beitrag lesen »

Refugees welcome: Michel Brandt und Peter Spuhler bei der #‎showyourfacechallenge‬

Danke an die Gruppe Das wird man ja wohl noch sagen dürfen, die Michel Brandt und  Peter Spuhler (Intendant)  für die showyourfacechallenge‬ nominiert hat. Michel Brandt: “Gerne zeige ich Gesicht für Geflüchtete und freue mich über die klare Haltung der Leitung des Badisches Staatstheater Karlsruhe dazu. Ich nominiere Jan Linders ebenfalls an der #showyourfacechallenge teilzunehmen.” Michel Brandt und Peter Spuhler: Show Your Face Challenge auf YouTube.

 

Fluchtursachen bekämpfen: Keine Ausplünderung der “Entwicklungsländer”

03. Oktober 2015  Allgemein

2015-FluchtDie IG Metall in der metallzeitung vom Oktober 2015:

Aus eins werden zwei

Für jeden Dollar Entwicklungshilfe und Investitionen in Entwicklungsländern fließen von dort zwei Dollar in die Industrieländer zurück, errechnete die Organisation Eurodad. 1078 Milliarden flossen 2012 hin. 2009 Milliarden – Firmenprofit, Schuldentilgung – kehrten zurück.”