Pressemitteilung der Initiative Baden unterstützt: Oben bleiben! Kein Stuttgart 21! und der Partei Die Linke Bretten/ Walzbachtal.

Ein schöner Erfolg trotz Regenwetter, so werten die Brettener /Walzbachtaler Linken und die Initiative Baden unterstützt: Oben bleiben! Kein Stuttgart 21! Ihren Aktionstag am vergangenen Samstag auf dem Brettener Marktplatz zum Thema „Kein Stuttgart 21 Aushub nach Baden – nirgends wohin!“

Das Thema ist angekommen in Bretten, nicht nur die 80.000 LKW 40-Tonner Fahrten an und um Bretten wahrscheinlich über den Alexanderplatz, hervorgerufen durch das höchst umstrittene Projekt Stuttgart 21 waren Thema an diesem Tag. Auch 9.600 Güterzüge welche Erdaushub von Stuttgart über Mühlacker, Bretten, Bruchsal Richtung Saarland und Thüringen bringen. Gewaltige Mengen wegen einem Projekt welches nachweislich nichts taugt so der Brettener Michael Kaufmann Sprecher und Motor der badischen Initiative gegen das Projekt. Nachweise gab es genügend an den sehr gut besuchten Infoständen.

Eine große Anzahl an Flyern mit stichhaltigen Argumenten ausgearbeitet von Ingenieuren, Geologen, Wissenschaftler und ehemaligen Spitzenbeamten der Deutschen Bahn. So ist es

zum Beispiel Tatsache, dass der zukünftige Stuttgarter Tiefbahnhof max. 32 Züge in der Spitzenstunde fahren kann. Viel zu wenig um dem Fern und Nahverkehr gerecht zu werden. So ist es Tatsache, dass der zukünftige Bahnsteig auf die Länge von 500 Meter ein Gefälle von 7,50 Meter aufweist. Ein gefährliches und noch nie dagewesenes Unterfangen.

Ganz aktuell berichtet der Spiegel davon.

Ein gemeinsamer Antrag von Linken und Grünen im Deutschen Bundestag zum Thema Kostensteigerung und Leistungsfähigkeit von Stuttgart 21 wurde gestellt. Eine große Möglichkeit

die Wahrheit über Stuttgart 21 zu erfahren, so der Brettener Ortsverband Vorsitzende Ali Cankaya.

Weitere Aktionen zum Thema „Kein Stuttgart 21 Aushub nach Baden – nirgends wohin“ sind geplant.