Solidarität mit den Warnstreik bei der Post in der Region Baden

23. Februar 2018  Allgemein, Gemeinderat, Karlsruhe

Heute hat ver.di die Brief- und Paketzustellung der Deutschen Post AG im Raum Karlsruhe, Pforzheim, Mannheim, Heidelberg, Offenburg und Freiburg ganztägig bestreikt. In Karlsruhe fand eine Versammlung mit 500 Streikenden statt, auf der der ver.di-Landesbezriksleiter Martin Gross sprach. ver.di fordert in der aktuellen Tarifrunde eine lineare Erhöhung der Einkommen und Ausbildungsvergütungen von sechs Prozent. Weiter soll eine tarifliche Wahlmöglichkeit geschaffen werden, wonach ein Teil der zu vereinbarenden Tariferhöhung vom Beschäftigten in freie Zeit umwandeln werden kann. Das bislang einmal jährlich gezahlte variable Entgelt will ver.di durch einen festen monatlichen Betrag ablösen. Bisher hat die Post in drei Verhandlungsrunden überhaupt kein Angebot gemacht. Martin Gross erklärte, bliebe die nächste Verhandlungsrunde ohne Ergebnis, würden die Streiks ausgeweitet. „Das werden unsere Mitglieder nicht hinnehmen. Die Deutsche Post AG steht wirtschaftlich blendend da. Jetzt ist es an der Zeit, diesen Erfolg mit den Beschäftigten zu teilen“, so der baden-württembergische ver.di Landesfachbereichsleiter Arnold Püschel.

DIE LINKE Karlsruhe unterstützt die Forderungen der Streikenden und war vor Ort.