Stuttgart 21 ist nicht Zukunftsfähig – 10 Milliarden Euro für die Tonne

19. Juni 2019  Allgemein

Der SWR berichtet, dass der sogenannte Deutschlandtakt für den Fernverkehr – der einen integrierten Taktverkehr nach Schweizer Modell vorsieht – in Stuttgart wegen Stuttgart 21 zukünftig nicht möglich sein wird. Bernd Riexinger und Michel Brandt fordern den sofortigen Baustopp.

Bernd Riexinger, MdB aus Stuttgart und Vorsitzender der Partei DIE LINKE erklärt: „Mit dieser Studie ist nun erwiesen, was die Kritiker*innen von Stuttgart 21 schon seit Jahrzehnten vorhersagen: Stuttgart 21 ist nicht Zukunftsfähig, denn statt mehr Kapazitäten im Bahnverkehr zu schaffen werden diese zurückgebaut. Der gesamte Südwesten droht vom neuen Deutschlandtakt abgekoppelt zu werden.

Verbindungen von Tübingen nach Mannheim sollen beispielsweise länger dauern und lange Wartezeiten beim Umstieg in Stuttgart verlängern zukünftig die Reisezeit im Vergleich zu heute bei vielen wichtigen Verbindungen. Stuttgart 21 ist ein Nadelöhr. 10 Milliarden Euro für die Tonne – so sieht das Ergebnis von Stuttgart 21 aus. Dieses Projekt ist ein riesiger Betrug an den Steuerzahler*innen. Die Tieferlegung des Bahnhofs war nie als Verbesserung des Bahnknotens Stuttgart gedacht, sondern hier will die Immobilienmafia schlicht einen großen Reibach aus den frei werdenden Gleisflächen machen. Der heutige Bahnhof hat 16 Gleise, der zukünftige nur 8 Gleise. Eigentlich eine ganz einfache mathematische Rechnung. Der heutige Bahnhof kann folglich einen 30-Minuten-Takt einhalten, der zukünftige Bahnhof nicht. Aber die Bahnakteure wollten ja nie auf die Bewegung gegen Stuttgart 21 hören, die genau vor diesem Nadelöhr gewarnt hat. Die Zukunftsfähigkeit des Bahnverkehrs im Südwesten steht nun auf dem Spiel und Stuttgart 21 ist das Problem und nicht die Lösung. …“

Michel Brandt, MdB aus Karlsruhe fordert den sofortigen Baustopp: “Schon lange ist klar, dass das Bahnhofsprojekt Stuttgart 21 von Beginn an gescheitert war. Nicht nur werden mit der Tieferlegung des Stuttgarter Hauptbahnhofs 10 Milliarden Euro vergraben. Jetzt zeigt sich: Stuttgart 21 ist für die Zukunft des klimafreundlichen Bahnverkehrs überhaupt nicht geeignet. … Kommt noch ein Ausbau des wichtigen Regionalverkehrs auf der Schiene dazu, müsste ein zweiter Hauptbahnhof in Stuttgart her. Das ist eine verkehrspolitische Bankrotterklärung. DIE LINKE fordert den sofortigen Baustopp für das unsinnige Projekt Stuttgart 21. Wir brauchen eine Flächenbahn für Alle statt Geschwindigkeitsrausch ohne Zwischenhalt und bezahlbare Tickets statt nutzlose Luxusbahnhöfe”