ver.di-Warnstreik am Badischen Staatstheater

07. Februar 2017  Allgemein, Karlsruhe

2017-02-07_verdiDie Gewerkschaften im Öffentlichen Dienst wollen mit Warnstreiks ihren Tarifforderungen Nachdruck verleihen. Michel Brandt, Bundestagskandidat DIE LINKE Karlsruhe und Personalrat am Badische Staatstheater berichtet vom ver.di-Warnstreik am 07.02.2017: “Ich komme grade vom Warnstreik. ver.di ruft in der diesjährigen Tarifrunde unter dem Motto “Weil es um mehr geht” auf.  Ich solidarisiere mich mit den Foderungen von ver.di: Erhöung der Entgelte im Gesamtvolumen von 6 % bei einer Laufzeit von 12 Monaten, Erhöhung der Ausbildungs und Praktikannt*innenentgelte um 90 Euro, verbindliche Übernahme der Auszubildenden nach ihrer Ausbildung.  Es werden mit Sicherheit weitere Streiks und Aktionen folgen!”

DIE LINKE unterstützt die Forderungen der Gewerkschaften. Dazu erklärt Bernd Riexinger, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

“Wir unterstützen die Forderungen der Gewerkschaften nach Lohnerhöhungen und der Abschaffung sachgrundloser Befristungen ausdrücklich. Die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes – und die Bürgerinnen und Bürger – müssen schon viel zu lange unter den Folgen des jahrzehntelangen personellen und finanziellen Ausblutens des öffentlichen Dienstes leiden. … Wir brauchen einen leistungsfähigen und gut ausgestatteten öffentlichen Dienst – dazu gehören gute Arbeitsbedingungen und vor allem auch gute Löhne.”