Verdrängungseffekte bei der Sanierung der Innenstadt Ost – wie will die Stadt dagegen vorgehen?

07. Dezember 2017  Allgemein, Gemeinderat, Karlsruhe

DIE LINKE im Karlsruher Gemeinderat will von der Stadt Antworten zum Sanierungsprogramm Innenstadt-Ost. „Das geplante Sanierungsprogramm soll das Gesicht der Innenstadt Ost nachhaltig aufwerten und verändern, was zu begrüßen ist. Auf der anderen Seite wohnen in diesem Stadtteil viele Bürgerinnen und Bürger mit vergleichsweise geringem Einkommen, bei zwar schon steigenden, aber noch einigermaßen erträglichen Mieten. Was im Rahmen des Sanierungsprogramms noch nicht Thema war: Welche Auswirkung wird die Aufwertung von Wohngebäuden, Hinterhöfen und Arealen auf die Mieten haben?

Sprunghafte Mieterhöhungen, besonders bei Neuvermietungen sind wahrscheinlich“, erklären Stadträtin Sabine Zürn und Stadtrat Niko Fostiropoulos von der LINKEN im Karlsruher Gemeinderat anlässlich einer Anfrage an die Stadtverwaltung. „In der Gesamtstadt fehlen mittlerweile schon 10.000 Mietwohnungen mit sozialer Preisbindung. Wie will die Stadt verhindern, dass Ältere mit schmaler Rente, Familien mit geringem Einkommen und die recht zahlreichen Hartz-IV-Haushalte durch Mietsteigerungen nach Sanierung aus der Innenstadt Ost verdrängt werden?“ fragen Zürn und Fostiropoulos.

 Hier geht es zu vollständigen Anfrage im Gemeinderat