Wir unterstützen die Warnstreiks der IG Metall.

05. März 2021  Allgemein

Am heutigen Freitag kommt es erneut zu Warnstreiks in über 90 Betrieben der Metall- und Elektroindustrie in ganz Baden-Württemberg. Seit Anfang März ruft die IG-Metall zu Warnstreiks auf, weil die Arbeitgeber sich den Tarifverhandlungen widersetzen.
Unsere Landtagskandidatin und IG-Metall-Mitglied, Anna Jahn zeigt sich solidarisch mit den Streikenden: „Die Arbeitgeber wollen die Coronapandemie nutzen, um tarifliche Leistungen und Arbeitnehmerrechte anzugreifen. So werden seit Jahrzehnten bestehende Regelungen zur Pausen- und Schichtarbeit oder zur Alterssicherung angegriffen. Außerdem sollen Weihnachts- und Urlaubsgeld „ertragsabhängig“ angepasst werden. Eine Erhöhung der Entgelte soll es erst wieder geben, wenn das Niveau des Jahres 2018 erreicht wird. Das Ziel ist klar: Senkung der Arbeitskosten zu Lasten der Belegschaften. Dies ist nicht hinnehmbar“.Auch Christina Zacharias, unsere Landtagskandidatin im Wahlkreis 27 steht an der Seite der Streikenden: „Die Beschäftigten geben täglich ihr Bestes, damit die Betriebe und Produktion auch unter Pandemiebedingungen weiterlaufen. Flexibilität, kurzfristige Schichtausfälle, Mehrarbeit, aber auch unbezahlte Arbeit oder Kurzarbeit, Infektionsrisiken und zusätzliche Belastungen durch Masken – all diese Einschränkungen und Gefahren nehmen die Arbeitenden in Kauf. Und jetzt sollen sie in den Tarifrunden leer ausgehen?
Anna Jahn und Christina Zacharias begrüßen daher die aktuellen Streiks: „Wenn sich die Arbeitgeber nicht bewegen, bleibt nur noch das Mittel des Streiks. Es ist wichtig, dass sich die Arbeitenden ihrer Stärke und Macht gegenüber den Arbeitgebern bewusst sind. Wenn sie wollen stehen die Betriebe still – so lange bis auf die Forderungen eingegangen wurde. Wir stehen an der Seite der Streikenden und unterstützen ihre Forderungen in den aktuellen Tarifkämpfen. Nicht zuletzt fordert unsere Partei eine 4-Tage-Woche für alle Beschäftigten bei vollem Lohnausgleich“.